Monat: März 2017

Macadamia Kekse

Purer Genuss sind diese großen, leckeren Kekse. Geküsst von salzigen Macadamias und mit feiner Zartbitterschokolade veredelt.  Um es mit einem Zitat aus einem Zeichentrickfilm zu sagen „…oh, ich liebe diese Macadamias…“ Ich bin ja nicht so sehr die keksige, aber diese Goldstücke zählen zu meinen absoluten Lieblingen. Vorallem weil die Kekse nicht süß sind. Eher herzhaft mit einer feinen Schokonote bezaubernd. Mein heißgeliebter Ehemann hat dieses Rezept vor ein paar Jahren mal bei Chefkoch entdeckt und mir zum Geburtstag diese XXL Cookies gebacken. Es wurde von uns etwas abgewandelt, indem wir den Zucker reduziert haben.

Ingwer Plätzchen

Ein leckeres Teegebäck mit dezenter Ingwernote und Schokolade Der aus Indien stammende Ingwer ist ein sehr gesundes und immer beliebteres Gewürz.  Es schmeckt frisch, getrocknet, kandiert, im Tee, gehackt und gerieben. Auch zum Backen eignet sich Ingwer hervorragend. Dieses Gebäck schmeckt nicht scharf. Es hat eher eine dezente Ingwernote und durch die Sahne wird das ganze schön cremig – caramellig. Dieses Gebäck wird also auch etwas für Ingwer Muffel sein.

Glutenfreie Quarkbällchen

„…auf nichts sollst du verzichten müssen…“ sagte die Ehefrau zu ihrem Gluten-Intoleranten(?) Ehemann, und zauberte ein paar glutenfreie Quarkbällchen. Mein Mann leidet seit langer Zeit an Bauchschmerzen und nun haben die Ärzte die Vermutung das er vielleicht Glutenintollerant sein könnte. Leider geht das nur durch eine Ausschlussdiät zu ermitteln. Also heisst es für ihn die nächsten Wochen auf Gluten zu verzichten. Das Rezept für diese Quarkbällchen habe ich in einer Facebook Gruppe gefunden und habe einfach das Weizenmehl ersetzt durch die helle Mehlmischung – glutenfrei von Rewe „frei von“. Man schmeckt gar nicht das kein Weizenmehl enthalten ist. Die Quarkbällchen sind super lecker und nun habe ich das erste gute Backrezept zum Abheften ohne Gluten. Mein Mann hatte große Angst, vieles nicht mehr essen zu dürfen. Aber ganz so viel ist es gar nicht. Es gibt mittlerweile schon viele, gute Alternativen. Man muss nur einige Sachen durch testen. 

Schoko Cookies mit Smarties

Ein Plätzchen, Schätzchen? Liebt ihr auch die großen Schoko Cookies von Subways? Dann ist dieses Rezept genau richtig für euch zum Nachbacken. Gepimpt sind die Cookis mit Smarties. Einfach, weil ich noch so viele davon Zuhause hatte und die irgendwie weg mussten. Ihr könnt natürlich auch andere Schokolinsen nehmen, oder Nüsse, Trockenobst… was ihr so mögt. Ich werde gleich schon mal die ersten Cookies vernichten. Mit einem Buch auf dem Sofa und einem Glas Milch dazu…herrlich. Heute ist nämlich mein freier Tag. Als Ausgleich, weil ich am Samstag und Sonntag gearbeitet habe. Und daher hatte ich heute richtig viel Zeit um zu backen. Die Küche sieht aus wie sau! Aber das ist mir heute egal. Ab morgen herrscht dann wieder Sauberkeit und Ordnung.

Beerenstarkes Hefegebäck

Fein und fruchtig schmeckt diese Kombination aus Beeren, Limette, Schmand und Mandeln.  Ideal als süßes Frühstück. Rote Beeren sind ja sehr gesund und grade deshalb mag ich sie auch sehr gerne essen. Zum Glück kann man die kleinen Schätze mittlerweile das ganze Jahr über kaufen. Im Sommer kaufe ich an den kleinen Obstständen, Deutsche Beeren aus der Region. Im Winter greife ich dann gerne auf die TK Variante zurück. Ich finde die „frischen“ Beeren aus Spanien z.B. schmecken nicht ganz so aromatisch im Winter, deshalb sind mir die gefrorenen lieber.

Schoko Cupcakes

Es ist Sonntag und ich habe hier typisches Bremer Wetter. Das bedeutet es regnet und man möchte sich am liebsten nur Zuhause einkuscheln, garnicht vor die Tür gehen und den ganzen Tag mit der lieblings Kuschelhose auf dem Sofa verbringen. An solchen Tagen habe ich immer besonders viel Lust zu backen. Man kann sonst nicht viel machen aber beim backen kann ich immer herrlich entspannen.Und das schöne ist, wenn man fertig ist, hat man etwas leckeres das man verputzen kann. Also gleich noch etwas für´s Hüftgold tun ;), dann lohnt sich das Fitnessstudio in der Woche wenigstens. Unter all den kleinen Köstlichkeiten, sind sie meine absoluten Favoriten. Sie sind recht schnell gemacht und jedes Cupcake ist eine kleine Portion, die genau richtig ist. Man muss keinen Kuchen anschneiden und schauen das alle Stücken gleich groß sind und man kann die süßen Küchlein auch mal unterwegs essen, so auf der Hand.

Bananasplit Miniküchlein

Diese kleinen Leckereien gehen echt schnell und schmecken so lecker. Die Küchlein haben genau die richtige Größe um mal eben so im Mund zu verschwinden. Zutaten für ca. 18 mini Küchlein 50g weiche Butter 50g Puderzucker 1 Ei 50g Mehl 30g gemahlene Mandeln eine kleine Banane 1 EL Sahne 50g. Schokostreusel etwas Sonnenblumenöl Arbeitszeit ca.15 Minuten

Bienenstich

Eine köstliche Quarkcreme mir Orangenaroma, geküsst von einer knackigen Honig-Nusskruste. Woher der Name dieses Kuchens kommt? Es bleibt wohl immer eine vage Geschichte von zwei jungen Bäckerlehrlingen aus Linz, die den Angreifern der Stadt Bienennester entgegen warfen. Für die Siegesfeier soll dieser besondere Kuchen – der Bienenstich – gebacken worden sein. Zugegeben, bisher dachte ich immer Bienenstich sei einer der langweiligsten Kuchen der Backwelt. Teig, Füllung, wieder Teig und ein paar Mandeln – irgendwie einfallslos. Aber wie kann es sein, dass der Blechkuchen so beliebt ist, dass er sogar zu den urdeutschen Klassikern zählt? Also Schürze um und ran ans Werk. Und siehe da: In so einem richtig guten Bienenstich steckt viel mehr Raffinesse als gedacht. Ein super fluffiger Hefeteig – gefüllt mit einer süßen, luftigen Creme. Und als wäre das nicht schon genug, wird das Ganze mit einer goldgelben, knusprigen Mandeldecke getoppt. Hört sich gar nicht mehr nach schnödem Omakuchen an, oder?

Brownies

Saftige, sehr schokoladige Brownies – ein Amerikanischer Schokoklassiker. The American way of Schokokuchen: Brownies! Die kleinen Kuchenquadrate zeigen sich hier von ihrer besten Seite und sind einfach zum vernaschen. Das Geheimnis: sie müssen innen noch leicht matschig sein. Es gibt sehr viele verschiedene Brownie Rezepte, ich mag dieses klassische am liebsten. Sie schmecken einfach super schokoladig und sind schön saftig.

Thermometer für Schokolade

Gutes Werkzeug ist das A und O für jede Backfee. Ich werde euch nach und nach Werkzeuge vorstellen mit denen ich arbeite. Thermometer ♥ für Schokolade / Kuvertüre Beim Verarbeiten von Kuvertüre oder Schokolade ist es besonders wichtig, dass man z.B. die Kuvertüre vor der Verarbeitung sorgfältig temperiert. D.h. sie wird zunächst geschmolzen, dann auf die für die Weiterverarbeitung optimale Temperatur abgekühlt.  Ein Thermometer leistet für Ungeübte gute Dienste. Ist der Schokoguss kälter, ist er zu dickflüssig, lässt sich nicht gut verteilen und wird später matt. Ist der Schokoguss zu warm, bilden sich beim Erstarren auf der Oberfläche Schlieren, weil sich die Kakaobutter abgetrennt hat. Übrigens müssen auch die Torten und Kuchen, die  mit Schokoguss überzogen werden, die richtige Temperatur haben. Am besten, sie sind etwas wärmer als Zimmertemperatur (zwischen 20 und 27 Grad). Ansonsten kühlt die Kuvertüre beim Glasieren zu schnell aus und wird ungleichmäßig.