Börek

Börek ist eine türkische Variante eines Auflaufs oder Strudels aus Yufka-Teig mit einer würzigen Füllung aus Hackfleisch, Schafskäse, Spinat oder anderem Gemüse und Petersilie

Es war eine längere Zeit still hier auf dem Blog. Was ist in der Zwischenzeit passiert? Zeit zum Backen hatte ich wenig und wenn dann wurde alles schnell verspeist ohne Zeit für Fotos oder fürs Bloggen zu haben. Weshalb das so war? Ich habe meinen Arbeitgeber gewechselt, bin dabei gleich die Karriereleiter hochgekrabbelt und habe nun endlich meinen Traumjob. Um fit für diese neue Herausforderung zu sein, habe ich mich neben der Vollzeitbeschäftigung weitergebildet und unter anderem auch ein Seminar in Hamburg besucht. Da ich in Bremen wohne, hieß das pendeln und um 05 Uhr aufstehen und um 20 Uhr Zuhause sein, danach dann noch lernen. Aber es hat sich gelohnt. Ich fühle mich nun größer als vorher und liebe meine neue Herausforderung im Büro. Jetzt langsam setzt sich alles. Bis Januar 2018 wird es noch etwas stressig werden, da solange auch noch meine Weiterbildung geht, aber so langsam habe ich dann doch auch mal wieder etwas Freizeit um mich meinem Hobby zu widmen. Und wisst ihr was am besten ist an meinem neuen Job? Ich kann mein Hobby super mit einbauen um Belohnungsanreize für meine Kollegen zu schaffen.Nun aber genug von der Arbeit geschrieben.

Ich habe vor kurzem in einem Griechischem Kochbuch das Rezept zu „knusprigen Teigtaschen mit Kräutern“ gefunden. So wird es dort genannt. Es hat sich nach einer leckeren Möglichkeit für mein „Sonntags Deal Frühstück“ angehört. Als ich die sauleckeren Teilchen gebacken habe und das erste sofort zur Qualitätskontrolle gegessen habe, hab ich mich umso mehr gefreut – das ist ja Börek! Börek ist ein Türkisches Gericht. Aber um das Essen streiten sich die Griechen und die Türken bekanntlich ja öfters. Wer hat´s erfunden? Wer weiß das schon genau. Bei mir wird dieses Rezept jedenfalls als Börek abgespeichert.Weiterlesen »

Oliven-Kürbis Zupfbrot

Mediterranes Brot, eine leckere Kombination aus Rosmarin, Kürbis und Olive.

Ich liebe es mir mein eigenes Brot zu backen. Den Duft des selbstgemachten Brotes im ganzen Haus riechen, sein eigenes Brot noch ofenfrisch zum Frühstück genießen – immer mehr Menschen entdecken wie einfach das ist. Sich selbst sein Brot zu backen ist außerdem mit vielen Vorteilen verbunden! Man weiß was drin ist, jede Zutat kann sorgfältig nach Geschmack und Vorlieben ausgewählt werden. Noch dazu geht Brot backen ganz einfach – auch ohne Brotbackautomat!

Habt ihr schon mal selber Brot gebacken? Klar, der Teig braucht etwas Zeit zum Gehen. Aber kompliziert ist Brot backen nicht.

Dieses leckere Brot kann man wunderbar als Beilage zum Grillen benutzen oder einfach so essen mit ein wenig Tzatziki. Es schmeckt warm am besten, hält allerdings nicht so lange frisch wie ein großer Laib Brot. Innerhalb von 2 Tagen sollte man es essen, sonst wird es furztrocken.Weiterlesen »

Lemon Curd Herzen

Sommerliebe: weiße Schokolade trifft Lemon Curd

Lemon Curd ist ein Brotaufstrich, der vor allem in Großbritannien und Nordamerika sehr beliebt ist. Die Engländer nutzen ihn als Aufstrich auf Scones oder als Füllung für Torten. Typischer Weise besteht Lemon Curd aus Zitronenschale, Zitronensaft, Butter, Eiern und Zucker. Am Ende hat die Creme eine streichfähige Konsistenz und ist wunderbar ausbalanciert zwischen Süße und Säure.

Seit ein paar Tagen habe ich mir schon überlegt, wie ich euch das Lemon Curd schön präsentieren kann. mir persönlich fällt es nicht leicht ein Marmeladenglas hübsch in Szene zu setzen. Daher habe ich mir einfach Pralinen gemacht. Weiße Schokoladenherzen mit einer Lemon Curd Füllung. Und wie die schmecken…  die Kombination weiße Schoki + Zitrone gefällt mir so gut, dass ich beschlossen habe, alle Pralinen selber zu essen. Ursprungsplan war die Pralinen mit zur Arbeit zu nehmen, aber nun sind sie alle mein und auch garnicht mehr so viele.

Für die Pralinen habe ich den Lemon Curd selber hergestellt, ihr bekommt Lemon Curd aber auch in jedem gut sortierten Supermarkt bei den Marmeladen.Weiterlesen »

Erdbeer-Milchschnitten

Lecker süße Erdbeeren geküsst von einer Honig-Milchcreme

Wenn ihr diese Milchschnitten einmal probiert habt, werdet ihr nie wieder welche im Supermarkt kaufen. Die leckeren Happen sind ganz easy zu machen und was noch viel schöner ist: man weiss was drin ist 😉 Frei von Aromen und Verdickungsmittel und was man sonst noch so findet in den meisten Lebensmitteln.

Wenn ihr nicht so gerne Erdbeeren mögt, oder einfach keine Erdbeer Saison ist, kann man natürlich auch anderes Obst nehmen. Meine nächsten Schnitten werde ich mit weißem Pfirsich probieren und danach mit Banane.Weiterlesen »

Einhornkacke

So ein Einhorn lebt ein glückliches Leben. Auf der Einhornweide wird fleißig der Hunger gestillt. Das ein Einhorn nicht gewöhnliche Äpfel produziert, wenn es auf das Töpfchen geht, war mir schon immer klar. Nur wie sieht Einhornkacke denn aus?
Genau so:
Einhornpoop-5
Wie ihr glaubt das nicht?  Ich habe sie gesammelt. Die Einhornkacke, die nicht nur bunt aussieht, sondern auch bunt schmeckt. Klar, dass Einhornkacke nur nach Süßem schmeckt, da Einhörner eben nur zuckersüßes Naschwerk fabriziert.

Weiterlesen »

Cake & Bake 2017

Die internationale Verkaufsausstellung für Tortendekoration und Zuckerkunst in Dortmund

Am 27. und 28. Mai war es mal wieder soweit. Zum vierten Mal präsentieren mehr als 60 nationale und internationale Aussteller die neuesten Produkte und Dienstleistungen rund um das Thema Backen. Highlights sind Wettbewerbe zu den Bereichen Hochzeitstorte, Festtorte, Zuckerfloristik und geschnitze Torten zum Thema 50er Jahre.Tortenkünstler zeigen ihr Können in den Themenbereichen Cupcakes, Icing, Modellieren, Airbrush und aktuellsten Tortentrends. Ein attraktives Rahmenprogramm mit Workshops, Vorträgen und Tortenwettbewerben runden das Angebotsspektrum der Cake & Bake Germany Messe Dortmund ab.

Für mich war es das dritte Mal das ich von Bremen nach Dortmund gereist bin um die Messe zu besuchen. Ich war am Sonntag dort und es hat mir gut gefallen. Man bekommt dort gutes Werkzeug, besondere Moulds, schöne Puderfarben und das eine oder andere Schnäppchen das man nicht im Einzelhandel ( da sowieso nicht) oder  teurer im Onlineshop kaufen kann.

Ein paar Punkte Abzug gebe ich der Messe in diesem Jahr, da der Einlass und die Taschenkontrolle eine absolute Katastrophe waren. Ich habe extra Tickets im Vorverkauf bestellt, um schnell hinein zu können. An der Tür wurden mein Mann und ich gleich abgefangen. Sie tragen einen Rucksack, Sie müssen sich an der anderen Schlange anstellen! Rucksäcke dürfen nicht mit hinein genommen werden (angeblich wegen Terrorgefahr). In der Schlange links neben mir waren Frauen mit Shopperhandtaschen so groß wie Reisetaschen. Die wurden durchgelassen, es wurde nicht einmal in die Shoppertaschen geschaut. Dort kann man natürlich keine Bomben verstecken, das geht wohl nur in Rucksäcken. Nach 20 Minuten anstehen durfte ich dann auch endlich meinen Rucksack abgeben und natürlich auch noch Geld für die Garderobe bezahlen. Ich war echt angepisst, aber sowas von!Weiterlesen »

Cake & Bake…ich komme

Meine lieben heute ist es soweit. Ich fahre (wie jedes Jahr) nach Dortmund zu Deutschlands größter Tortenmesse Cake & Bake.

Oh was ich mich freue! Ich habe vor mit vollen Tüten und einem leichterem Geldbeutel wieder heimzukehren. Natürlich werde ich euch dann ausführlich berichten wie es war. Einen Wettkampf schaue ich mir dieses Jahr auch an, das wird sicher spannend und ich hoffe ich bekomme auch einen Sitzplatz.

Fahrt ihr denn auch regelmäßig auf Messen? Und wenn ja, auf welche?

Essbare Amethyst Druse

Eines meiner Hobbys ist neben dem backen Mineralien und Fossilien sammeln. Wobei ich lieber Mineralien mag als Fossilien. Ich stehe einfach auf funkelnde und glitzernde Steinchen. Ein paar meiner Funde habe ich mir sogar schon als Schmuck einfassen lassen. So habe ich ein schönes Unikat mit dem ich eine tolle Geschichte verbinde.

Vor kurzem wurde ich auf Facebook von „Kuchenliebe“  verlinkt, zu einer Anleitung, wie man eine essbare Kristalldruse herstellt. Ich war sofort begeistert und habe erstmal nach Bildern gegoogelt. Oh mein Gott, was man damit für traumhaft schöne Torten machen kann.Weiterlesen »

Pizza Brot

Pizza Brot schmeckt durch die frischen Zutaten sehr aromatisch und wird in vielen italienischen Restaurants als Antipasti angeboten.

Die wohl bekannteste Brotart der italienischen Küche dürfte wohl das Pizzabrot sein. Dieser besondere Hefeteig, der sich gleichermaßen zum Belegen mit unterschiedlichsten Soßen und Zutaten als auch zum Brötchen backen eignet. Er schmeckt dabei doppelt so gut, wie ein gekaufter Teig, ganz zu schweigen von der gekauften Pizza.

Ein Pizzabrot ist immer etwas leckeres für vorher, nachher oder zwischendurch. Ein tolles Gastgeschenk, ideal zum Picknick oder einfach zum so essen. Weiterlesen »