Alle Beiträge, die unter Fruchtig gespeichert wurden

Zitronenplätzchen

Lernen, lernen, lernen, arbeiten, nach Hause kommen, lernen, Haushalt, erschöpft ins Bett fallen. So in etwas sieht im Moment mein Tagesablauf aus. Klingt stressig? Ist es auch. Jedoch ist ein Ende in Sicht. Im Januar 2018 habe ich zwei meiner Prüfungen (hoffentlich) bestanden und dann habe ich endlich wieder mehr Freizeit. Um im Beruf weiter zu kommen habe ich mir viel vorgenommen und das kostet nun mal alles Zeit. Schade ist es, wenn Freunde und Familie dies nicht verstehen. Ich habe oft das Gefühl meine Familie kann es nicht wirklich nachvollziehen was das alles für Arbeit ist. Zum Glück habe ich meinen lieben Ehemann, der mir zur Seite steht und mich unterstützt. Er kocht dann unser Essen und schmiert mir morgens Brot für die Arbeit. Er ist schon ein wahrer Schatz. Nur das backen kann und möchte er mir nicht abnehmen. Wie er sich gefreut hat, als es heute endlich mal wieder nach einer gefühlten Ewigkeit Plätzchen gab. Er hat sich fast so gierig auf die leckeren Teilchen gestürzt wie ich, und das soll schon …

Lemon Curd Herzen

Sommerliebe: weiße Schokolade trifft Lemon Curd Lemon Curd ist ein Brotaufstrich, der vor allem in Großbritannien und Nordamerika sehr beliebt ist. Die Engländer nutzen ihn als Aufstrich auf Scones oder als Füllung für Torten. Typischer Weise besteht Lemon Curd aus Zitronenschale, Zitronensaft, Butter, Eiern und Zucker. Am Ende hat die Creme eine streichfähige Konsistenz und ist wunderbar ausbalanciert zwischen Süße und Säure. Seit ein paar Tagen habe ich mir schon überlegt, wie ich euch das Lemon Curd schön präsentieren kann. mir persönlich fällt es nicht leicht ein Marmeladenglas hübsch in Szene zu setzen. Daher habe ich mir einfach Pralinen gemacht. Weiße Schokoladenherzen mit einer Lemon Curd Füllung. Und wie die schmecken…  die Kombination weiße Schoki + Zitrone gefällt mir so gut, dass ich beschlossen habe, alle Pralinen selber zu essen. Ursprungsplan war die Pralinen mit zur Arbeit zu nehmen, aber nun sind sie alle mein und auch garnicht mehr so viele. Für die Pralinen habe ich den Lemon Curd selber hergestellt, ihr bekommt Lemon Curd aber auch in jedem gut sortierten Supermarkt bei den Marmeladen.

Erdbeer-Milchschnitten

Lecker süße Erdbeeren geküsst von einer Honig-Milchcreme Wenn ihr diese Milchschnitten einmal probiert habt, werdet ihr nie wieder welche im Supermarkt kaufen. Die leckeren Happen sind ganz easy zu machen und was noch viel schöner ist: man weiss was drin ist 😉 Frei von Aromen und Verdickungsmittel und was man sonst noch so findet in den meisten Lebensmitteln. Wenn ihr nicht so gerne Erdbeeren mögt, oder einfach keine Erdbeer Saison ist, kann man natürlich auch anderes Obst nehmen. Meine nächsten Schnitten werde ich mit weißem Pfirsich probieren und danach mit Banane.

Mango Ombre-Cake

Zuckersüßer Hingucker zum Muttertag: Torte mit Fondant-Rosen im Ombré-Look. Ich wage mich heute endlich an einen Ombre-Cake, eine Torte die ich bis heute noch nicht versucht hatte, aber immer schon sooooo schön fand. Ich bin im Farbenrausch! Seht sie euch an. Mango-Tango, She’s so pretty. Ich freue mich grade so sehr das mein erster Versuch nicht in die Hose ging.

Kleine Erdbeerhappen

Eine kleine Versuchung Diese kleinen Köstlichkeiten waren eine Resteverwertung. Ich hatte noch etwas Schokoladenboden über, Rezept siehe hier : Schokoladenkuchen Dazu habe ich eine Buttercreme gemacht, Rezept siehe hier: Milchmädchen Buttercreme Den Schokoladenkuchen habe ich in kleine quadratische Häppchen geschnitten, mit einem Spritzbeutel und Sterntülle die  Buttercreme in kleinen Wirbeln drauf gespritzt und mit einer Erdbeere dekoriert. Tadaaa! Fertig und Saulecker! Die Häppchen haben genau die richtige Größe um mal eben so im Mund zu verschwinden *schwups und weg*. Ihr könnt natürlich auch anderes Obst eurer Wahl nehmen oder etwas komplett anderes zum verzieren benutzen (Kekse, Fudge, Zuckerdeko….) Viel Freude beim vernaschen

Zitrus Cakepops

Cake-Pops werden auch Kuchenlollis oder kleine Kuchen am Stiel genannt. Kuchenbrösel werden mit Frosting oder Frischkäse gemischt und zu kleinen Kugeln geformt, bevor sie eine Beschichtung aus Zuckerguss, Schokolade oder anderen Dekorationen erhalten und an Lutscherstielen angebracht werden. Leider ist mir bei diesen Cakepops bei einigen die Schokolade gerissen. Und in einem unbeobachteten Moment ist meine Katze auf den Tisch geklettert (was sie sonst eigentlich nie tut – zumindest bin ich fest daran im Glauben) und hat an den Cakepops geleckt. Ich habe sie noch dabei erwischt, wie sie mit der Zunge dran war. Dann ist sie mit einem Zuckerschmetterling im Maul geflüchtet und hat ihre Beute unter einem Schrank getötet. Somit konnte ich diese kleinen, leckeren Kuchenlollis leider nicht mit zur Arbeit nehmen wie geplant. An manchen Tagen ist es doch wie verhext. Man möchte einfach etwas kleines backen und dann geht alles schief. Das kennt sicher jeder von euch.

Honig-Rhabarber Cheesecake to go

Dieses leckere Rezept habe ich mir von der lieben Catherine abgeschaut. Da ich ein totale Käsekuchen-Fan bin, musste ich das Rezept auch sofort ausprobieren. Das Dessert ist so schön cremig und fruchtig mit knusprigem Vollkornkeks …einfach yummy. Ihr könnt die Cheesecake to go wunderbar in Schaugläser füllen und dann mitnehmen, zur Arbeit, zum See oder in den Garten. Wenn man den ersten Rhabarber in der Obstabteilung entdeckt, dann weiß man: der Frühling ist eingeläutet. Auch wenn im eigenen Garten noch keinerlei Rhabarber sichtbar ist. Bevor im Mai der eigene Rhabarber geerntet werden kann, kaufe ich mir das leckere Gemüse im Supermarkt. Manche essen Rhabarber ja auch pur, mit etwas Zucker. Das mag ich persönlich nicht. Aber als Dessert oder zu Kuchen verarbeitet könnte ich mich rein setzen.

Bananen-Limetten Kuchen

Zum Frühstück gab es am Sonntag bei mir herrlich fruchtig-frischen Bananen – Limetten Kuchen. Mein niederer Dämon, im weiteren Text auch „Ehemann oder Mann“ genannt und ich haben einen netten Deal: er weckt mich Montags- Freitags mit einem Kaffee am Bett und dafür kümmere ich mich am Wochenende um das Frühstück. Da ich ohne Kaffee morgens wie ein Zombi bin und überhaupt nicht aus dem Bett komme, ist das ein Deal mit dem ich gut leben kann. Mein niederer Däm… ich meine natürlich mein Mann ist das komplette Gegenteil. Er wacht beim ersten kleinen Geräusch vom Wecker sofort auf (ich bekomme das Klingeln gar nicht mit) er ist hellwach, putzmunter und gut gelaunt. Dazu kommt noch, dass er nie auch nur eine Knitterfalte im Gesicht hat, er sieht schon am Morgen wunderschön aus (das Leben ist unfair).

Rhabarber-Cheesecake mit Streuseln

Dieser Käsekuchen ist fruchtig und streuselig in einem. Die Streusel geben einen leckeren Crunch, die feine Käsekuchencreme ist ein Genuss für sich und dazu kommt die leichte Säure der Rhabarber. Einfach herrlich… man genießt ein Stückchen und denkt gleich an Frühling. Dazu kommt im  Moment herrlicher Sonnenschein, den wir hier in Bremen haben. Die Vögelchen zwitschern, die ersten Hummelköniginnen fliegen herum und die Blumen und Knospen erwachen aus ihrem Winterschlaf. Nach dem grauen Winter liebe ich jedes Jahr den Frühling. Ich mag den Winter zwar auch gerne, Schnee ist etwas tolles. Nur leider ist er in einer Großstadt nie wirklich lange schön. Es wird schnell zu einer grauen Schneematschpampe, dazu ist es noch kalt. Sonne und Wärme sind mir jedenfalls viel lieber. Mit diesem Kuchen kann man sich etwas Frühlingsfeeling nach Hause holen. Ich finde Kuchen und Blumen, sind immer eine schöne Sache um sich die Laune selber zu versüßen, wenn der April mal wieder macht was er will.