Alle unter Schokolade verschlagworteten Beiträge

Hasitorte | backen mit der kleinen Anna

„Ich wünschte mir ich könnte einmal eine schöne Torte machen, wie in das große Backen.“ Das war der sehnlichste Wunsch der kleinen Anna. Diesen Wunsch konnte ich ihr erfüllen. Für mich war es das erste Mal das ich mit einem Kind gebacken habe. Es lief alles unkomplizierter als gedacht. Die kleine Zuckerbäckerin hat sich vorher schon ganz genau ausgemalt wie ihre Torte aussehen soll, inklusive aller Farben, Ganache und Füllung. Das hat es mir natürlich sehr erleichtert ihren Wunsch zu erfüllen. Insgesamt haben wir über zwei Tage zusammen an ihrer Torte gearbeitet. Ich habe alles an Material und Werkzeug mitgebracht und dann ging es auch schon ans Werk. Zuerst haben wir Wienerböden gebacken und während die im Ofen waren haben wir die Zeit genutzt und viele, viele Zuckerblumen hergestellt.

Ein Herzenswunsch…

…war es von mir nach langer, langer Zeit endlich mal wieder Zeit zum Backen zu haben. Und wenn schon, dann auch richtig. Also gleich den ganzen Tag Zeit nehmen und eine schöne Motivtorte machen. Das habe ich mir so lange mal wieder gewünscht und mir vor kurzem auch endlich mal wieder die Zeit dafür genommen. Im Moment kommt mein Hobby leider viel zu kurz. Generell ist Freizeit im Moment ein Luxus, von dem ich nicht viel habe. Ich habe umso mehr gemerkt wie sehr meine Seele diese Ruhe, beim modellieren gebraucht hat, als ich es gemacht habe. Diese Torte zu machen war für mich

Schoko-Haselnuss Torte

Schokobombe Mit dieser leckeren Schokoladentorte zauberst du deinen Kollegen garantiert ein Lächeln ins Gesicht! Gedacht -> getan.  Und wie erwartet war diese Torte schnell Geschichte. So mag ich es gerne. „Mehr Schokolade ging wohl nicht“ meinte einer meiner Kollegen. Wenn der wüsste. Mehr geht immer! Speziell für ihn wird es irgendwann meinen Death by Chocolate geben. Diese Schokotorte war mehr oder weniger eine Resteverwertung. Ich hatte noch Nutella und Giottos daheim. Beides Produkte die ich nicht esse und nur zum Backen benutze. Beides miteinander kombiniert ergibt eine Schokjoladen-Haselnuss Torte mit Giotto.

Weihnachtsmann Recycling

Schokolade ist eine feine Sache. Sie enthält Glücklichmacher und tut der Seele gut. Doch auch bei ihr gibt es – wie bei den meisten Dingen – den Moment, an dem man genug von einer Sache hat. Das ist mit der Schokolade meist zu Beginn des neuen Jahres der Fall. Schoko-Nikoläuse, Weihnachtsmänner, Pralinenengel: All das seelige kleine Naschwerk muss nicht auf Teufel komm raus vertilgt werden – und erst recht nicht in der Tonne landen! Schokolade schmelzen lautet das Stichwort! Denn mal ganz ehrlich: mit ein bisschen Schokolade im neuen Gewand können wir uns doch spätestens ab Mitte Januar wieder den Nachmittag versüßen.

Der Drip Cake, der keiner sein wollte

Ein Schokotorten-Unglück Vor kurzem habe ich mich an einem Drip Cake versucht. Meine Schwester hatte Geburtstag und hat sich eine fette Schokobombe gewünscht. Irgendwas mit ganz vielen Süßigkeiten drauf. Also habe ich schnell ein paar Inspirationen gesammelt, es gibt ja schon echt geile Drip Cakes. In meiner Fantasie war der perfekte Kuchen schon gestaltet. Tja, nur wird das manchmal nicht so, wie man das gerne hätte. Es fängt schon mal damit an, das man nicht alle Süßigkeiten in die Torte stecken kann. Waffeln gehen schonmal gar nicht, da sie sich mit der Feuchtigkeit der Buttercreme voll saugen und dann irgendwann matschig werden und einfach umknicken, es hält dann einfach nicht. Zum Glück gibt es ja recht viele Schokoladensüßigkeiten, wie kompletter Schokoummantelung. Dennoch war diese Torte ein einziger Alptraum für mich. Ein neues Rezept für den Schokoboden – oh ja, probiere ich aus. Hätte ich es mal lieber nicht gemacht. Es wurde eine matschige Angelegenheit die in der Mitte komplett eingesackt ist – scheiß Rezept. Oh man, was habe ich mich da geärgert. Also habe ich …

Hüftgold to go

Meine Weihnachts-/ Neujahrspause ist vorbei und ich melde mich in aller Frische zurück. In aller Frische ist vielleicht etwas übertrieben, ich freue mich schon sehr auf meinen Urlaub in knapp einer Woche. Ob ich verreise? Leider nein. Mein Urlaub ist gedacht damit ich Zeit habe zu lernen und meine schriftliche Abschlussarbeit zu schreiben. Am vorletzten Urlaubstag habe ich dann meine Prüfung und Zertifizierung zur Trainerin in Schweinfurth, was von Bremen aus leider nicht mal eben umme Ecke ist. Ich weiss nicht wie es bei Dir war, aber für mich war Weihnachten der purer Stress. Ich habe das Gefühl gehabt die Menschen drehen alle durch. Dazu dieser Geschenkewahnsinn. Da ich seit kurzem ein Finanzbuch führe, konnte ich nachvollziehen das ich knapp 850 € für Geschenke ausgegeben habe. So viel Geld! Es

Nussecken

Mein Lieblingsgebäck hat 3 Ecken und schmeckt nach Nüssen, Schoki und Karamell. Nussecken dürfen in der Weihnachtsbäckerei deshalb auf keinen Fall fehlen. Generell kann man die leckeren Teilchen das ganze Jahr über essen. Die kleinen, feinen Gebäckstücke sind ideal für den kleinen Hunger zwischendurch und für die gedeckte Teetafel. Mit selbstgebackenen Nussecken macht man eigentlich nie etwas falsch, sie gehören zu dem Gebäck, das man eigentlich unbedingt mal selbst gebacken haben sollte. Gekauft schmecken die Teilchen doch nur halb so gut und oft doppelt so süß wie lecker.

Schoko-Birnenkuchen |Black & White Blogevent

Schokolade für die Schokoladenfee vor allem in Kombination mit Früchten und als Gebäck sowieso. Diesen saftigen und sehr schokoladigen Schoko-Birnen Kuchen habe ich für die liebe Schokoladenfee Alex gebacken. Wie ich schon in einem vorherigem Post erwähnt habe, feiert ihr Blog Geburtstag. 5 Jahre begeistert sie nun schon mit köstlichen Rezepten, Buchtipps und vielem mehr. Ich persönlich lese ihren Blog sehr gerne und empfehle ihn gerne weiter. Zu Ihrem Geburtstag hat sich Alex ein tolles Blogevent einfallen lassen. Alle Infos dazu findest Du auf ihrer Seite (klick auf das Bild). Was passt da also besser als ein Schokokuchen, für die Schokoladenfee 🙂  auf diesem Wege nochmals alles, alles Gute von mir liebe Alex.

Lemon Curd Herzen

Sommerliebe: weiße Schokolade trifft Lemon Curd Lemon Curd ist ein Brotaufstrich, der vor allem in Großbritannien und Nordamerika sehr beliebt ist. Die Engländer nutzen ihn als Aufstrich auf Scones oder als Füllung für Torten. Typischer Weise besteht Lemon Curd aus Zitronenschale, Zitronensaft, Butter, Eiern und Zucker. Am Ende hat die Creme eine streichfähige Konsistenz und ist wunderbar ausbalanciert zwischen Süße und Säure. Seit ein paar Tagen habe ich mir schon überlegt, wie ich euch das Lemon Curd schön präsentieren kann. mir persönlich fällt es nicht leicht ein Marmeladenglas hübsch in Szene zu setzen. Daher habe ich mir einfach Pralinen gemacht. Weiße Schokoladenherzen mit einer Lemon Curd Füllung. Und wie die schmecken…  die Kombination weiße Schoki + Zitrone gefällt mir so gut, dass ich beschlossen habe, alle Pralinen selber zu essen. Ursprungsplan war die Pralinen mit zur Arbeit zu nehmen, aber nun sind sie alle mein und auch garnicht mehr so viele. Für die Pralinen habe ich den Lemon Curd selber hergestellt, ihr bekommt Lemon Curd aber auch in jedem gut sortierten Supermarkt bei den Marmeladen.

Feenküsse

Eine leicht zubereitete Süßigkeit mit Toffifeekonfekt Feenküsse mit Toffifee, sind kinderleicht zu machen und die Zubereitung dauert nur 5 Minuten. Sie passen gut zum Sektempfang, Hochzeiten, Kindergeburtstag oder einfach so für Zwischendurch. Manchmal braucht man ja einfach nur etwas kleines Feines. Eigentlich ist es ein Baiser, auf einem Keks, mit einem versteckten Toffifee in der Mitte.